6. Mai 2021

Stelle Dir einfach mal vor, Du hast für morgen Mittag eine – natürlich den Corona-Bestimmungen entsprechende – Einladung zu einem Pizza-Essen. Also ein Büffet mit den verschiedensten Pizzen, genug Abstand (räumlich und zeitlich) zwischen den Geladenen, und auch beim Verzehr jede Menge Platz in einem gut durchlüfteten Raum.

Was solltest Du nach Ansicht von Ernährungswissenschaftlern am besten tun?

Die überraschende Antwort ist: Vorher etwas essen!

Möglichst etwas, was das Hungergefühl deutlich nach unten schraubt. Gemüse (zum Beispiel klein geschnittene Kohlrabi oder Karotten), Obst oder Nüsse. Oder einen Proteinriegel, weil das Eiweiß dafür sorgt, dass Du dann mit schon halbwegs gesättigtem Magen zum Pizza-Exzess gehst – und dazu hoffentlich mit einem wachen Kopf.

Der Grund: Es ist für moderne Menschen schwer, dem Überfluss an Essen und Verlockungen zu widerstehen. Diese Lust auf Kalorienbomben – Pizza, Cheeseburger, Donuts, Schokolade und andere Süßigkeiten in 1000 Varianten – und der tägliche Stress brechen unsere Abwehrkräfte. Obwohl wir wissen, dass wir zu viel und nicht ausgewogen genug essen, tappen wir immer und immer wieder in die Falle.

Das führt dazu, dass wir der Volkskrankheit Übergewicht einfach nicht Herr werden. Knapp ein Viertel der Erwachsenen in Deutschland sind adipös, also fettleibig. Das zu erkennen ist eine Sache. Es zu bekämpfen die andere. Die Erkenntnisse der modernen Ernährungswissenschaft kommen offensichtlich nur ungenügend beim Esser an.

Drei Thesen der modernen Ernährungswissenschaft

– Kalorien zählen alleine reicht nicht. Dafür sind die Menschen viel zu unterschiedlich was das Zusammenspiel von Stoffwechsel, Sättigungsgefühl, Hunger und die Anzahl der Fettzellen angeht

– Jeder „Erfolg“ einer Diät ist vergebens, wenn danach wieder so gegessen und gelebt wird, wie vor der Diät

– Nachhaltiges Abnehmen beginnt ganz oben – im Kopf!

Timo Kohlemann (lizenzierter Ernährungsberater) und sein Partner Jan Eggers, der Ernährungswissenschaften studiert hat, betreuen mit ihrer Firma in Walsrode eine Reihe von Top-Athleten, aber natürlich vor allem Otto Normalverbraucher. Für ihn ist das „Dekodieren jahrelang eingeübter, aber falscher Muster“ das beste Rezept zur dauerhaften Wunschfigur.

Kohlemann und Eggers erarbeiten zusammen mit ihren Klienten Ernährungspläne nach deren persönlichen Zielen. Der dauerhafte Austausch zwischen dem Abnehmwilligen und den Abnehmprofis – per Telefon, Mail oder App – hilft bei der Umstellung auf eine ausgewogene Ernährung, die erlernt wird und so zur Gewohnheit wird.

Drei essentielle Tipps zum Start

1. Fange nicht mehrere Sachen gleichzeitig an! Mit Sport beginnen, die Ernährung umstellen und gleichzeitig mit dem Rauchen aufhören, das löst garantiert Stress aus. Was wiederum oft dazu führt, dass keines der Ziele langfristig umgesetzt werden kann

2. Trinke genügend Wasser oder ungesüßten Tee! Es klingt banal, aber wir Menschen bestehen zum größten Teil aus H2O. Wasser ist wichtig für Gehirnaktivität, Blut, Verdauung, Stoffwechsel und vieles mehr. Die meisten Menschen trinken viel zu wenig. Für einen normalen Erwachsenen gelten 2 bis 2,5 Liter am Tag als Richtwert.

3. Esse zu jeder Mahlzeit etwas Eiweiß (Protein)! Durch das Erhöhen der Eiweißzufuhr, wird der Körper und die Muskeln mit den Bausteinen versorgt, die er benötigt um die Proteinsynthese anzutreiben. Gleichzeitig sättigt Protein besser und nachhaltiger als beispielsweise Toastbrot oder Zucker. Gute und schmackhafte Proteinquellen sind Eier, körniger Frisch- oder Hüttenkäse, Hülsenfrüchte (Linsen oder Bohnen zum Beispiel) sowie Fisch. Der Fisch darf gerne auch fettig sein, dann liefert er viel an wichtigen Omega-3-Fettsäuren, die unser Körper nicht selbst herstellen kann.

Wir essen fast immer und das auch noch falsch

Eines ist Kohlemann sehr wichtig: „Wir sprechen nicht von ungesunden Nahrungsmitteln. Der Mensch kann fast alles essen, fast alles verwerten – sofern er es verträgt. Doch im Laufe der Entwicklung hat er verlernt, die richtigen Dinge in ausreichender Menge zur richtigen Zeit zu essen. Viele Menschen essen mehr oder weniger den ganzen Tag über. Und das auch noch falsch. Eine riesige Portion als Hauptgericht – und wir haben gelernt, dass der Teller immer leergegessen werden muss. Oder wir konsumieren zu viele Sachen mit viel zu viel Zucker – als Belohnung für Stress oder andere Dinge. Oder Weißmehlprodukte, die einfach nicht auf Dauer sättigen. Im Auto liegen dann Bonbons und zu Hause neben der Couch Flips oder Gummibärchen.“

Oftmals werden durch „Verzicht“ auf der einen Seite Kalorien gespart, um sie sich dann beispielsweise beim Alkohol wieder zu „gönnen“. Solche und andere antrainierte Fehler und die damit verbundenen Gewohnheiten zu ändern, sogar umzudrehen, dauert „viel zu lange für die angeblich so toll helfende Blitz-Diät“, sagt Kohlemann.

Das neu programmieren hört sich dabei richtig lecker an. Gemüse, Obst, Nüsse, Joghurt sind die Lebensmittel, von denen man sich den Bauch sogar vollschlagen könnte – ohne dabei zuzunehmen.

Dass es funktioniert, dafür steht Boxerin Nina Meinke, die seit acht Monaten auf Kohlemann&Eggers vertraut. Kohlemann: „Die Boxer machen ja immer Hardcore-Diät. Um das Kampfgewicht zu erreichen, wird einfach gehungert. Und dann kommen nach dem Kampf die Kilos wieder drauf.“ Inzwischen aber schafft es die Profi-Europameisterin, diesen Zyklus der Extreme zu durchbrechen und ihr Kampfgewicht viel sanfter anzusteuern.

Auf einer App findet sie an jedem Trainingsort den nach ihrem Geschmack genau zusammengestellten Ernährungsplan. Die Energiezufuhr wird über Proteine und Kohlenhydrate passgenau gesteuert. Auf Fleisch verzichtet die 28-Jährige inzwischen ganz.

Am vergangenen Wochenende dominierte Nina im Kampf gegen die gefährliche Tschechin Tereza Dvorakova, gewann klar nach Punkten. Ihr zwölfter Sieg im 14. Kampf.

Timo Kohlemann und Jan Eggers feierten den Sieg – sozial distanziert – mit. Und sehen in der Kämpferin ein Paradebeispiel, wie richtige Ernährung funktionieren sollte. Kohlemann „Gewichtskontrolle fängt ganz oben an – im Kopf. Nina macht das so gut, dass sie schon wieder Freiraum für Belohnungen hat. Ostern wollte sie unbedingt einen Schoko-Osterhasen essen. Den haben wir ihr dann einfach in den Ernährungsplan eingebaut.“

https://www.gymper.de/abnehmen-beginnt-ganz-oben-im-kopf/

Shopping cart
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
0